Atemlos durch die Nacht

ALTLÜNEN – Was für ein Tag beim TVA! Unmittelbar vor dem großen Finaltag konnte der gastgebende TV Altlünen wahrlich aufatmen. Irgendwie zwischen Hoffen und Bangen hielt es, das Wetter. Alle angesetzten Spiele konnten wie geplant stattfinden und im Anschluss wurden knapp 200 Tennis- und Partyenthusiasten für ihren langen Atem belohnt, denn auch während des Open-Air-Konzerts der Nellie Garfield Band blieb es trotz anderslautender Wetterprognosen ‚von oben trocken‘.

Sabine Hoell heizte den Fans mächtig ein (Foto: TWEENER.de)

Die heiße Atmosphäre rund um die eigens installierte Bühne ließ die herbstlichen Temperaturen am 16. August dieses Jahres schnell vergessen. Man tanzte und feierte beim TVA-Sommerfest bis in die frühen Morgenstunden und man muss kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass eben jene Partylöwen am heutigen Finaltag ab 10 Uhr wieder als Zuschauer zugegen sein werden, schließlich versprechen die entscheidenden Spiele um die Bezirkstitel 2014 hochkarätigen Tennissport.

Was am vorletzten Spieltag sportlich geschah…

Gute Laune hatten am Morgen des vorletzten Turniertages Michael Simon und Henning Weber (Kassenwart und Vorsitzender des TV Altlünen), als Oberschiedsrichter Ralf Kuhnert gleich sechs Spieler mit der Leistungsklasse 1 auf den Platz schickte und auch das Wetter wieder einen freundlichen Eindruck machte.

Michael Simon und Henning Weber vom TVA

Robert Buske vom TC Grün-Weiß Herne, Dominik Göbel sowie Konstantin Gerlakh vom Dortmunder TK RW 98, Lynn-Max Kempen vom TC RW Waltrop und nicht zuletzt Tabea Dembeck von der TG Friederika Bochum sorgten dafür, dass der Spieltag auf allen Plätzen sportlich nicht besser hätte beginnen können.

Oberschiedsrichter Ralf Kuhnert

Besondere Beachtung wurde dem Einzel von Leon Horn (LK1) vom TV Altlünen gegen Thorsten Albuscheit vom TC Eintracht Dortmund zuteil. Horn beherrschte seinen Gegner klar und zog mit einem 6:3, 7:5 dann auch zügig ins Viertelfinale der Herren ein.

Thorsten Albuscheit und Leon Horn

Aus Lüner Sicht schade war das Aus von Dario Roßbach (TV Preussen 08) gegen Nikita Tsirkum vom TC Marl 33. Beim 6:4, 3:6, 3:6 hatte der Lüner durchaus seine Möglichkeiten. Auch Marc Schimmel (LK1) vom TC Eintracht Dortmund, am Vortag noch Gewinner im ‚Match des Tages‘, fand in Gerado Azcurra (LK2) seinen  Meister. Es folgte ein Topspiel nach dem anderen.

Petra Richter (Foto: TWEENER.de)

Um 14 Uhr begann dann das von vielen ersehnte Halbfinale von Jens Kemke gegen Alexander Hiller vom TuS 59 Hamm. Kemke haderte mit sich und der Welt und fand so zur Entäuschung der zahlreichen Zuschauer nie zu seinem Spiel. Hiller nahm die Geschenke beim 6:3, 6:3-Erfolg über die Nummer zwei der Setzliste dankend an. Nicht besser lief es für Kemke im Tagesabschließenden Mixed an der Seite der prächtig aufgelegten Petra Richter vom TVA. Beide boten den deutlich jüngeren Adrijana Pavlovic und Dario Roßbach im Semifinale aber zumindest im ersten Satz Paroli, dann machten die Youngsters ernst und zogen mit 6:4, 6:2 ins Endspiel ein.

Heiner Langer zufrieden

ALTLÜNEN – Auch Tag sieben der Bezirksmeisterschaft begann wieder mit der bangen Frage, ob das Wetter mitspielen würde. Seit 14 Uhr versuchte man beim TVA, die Plätze in einen bespielbaren Zustand zu bekommen. Als dann um 16 Uhr sechs der acht Plätze bespielbar waren, entschied man sich wenig später, das deutlich kleinere Feld der Damen in die Halle zu verlegen. Für die Ladies war es nicht so schön, „ließ sich aber auf Grund des vollgepackten Tagesplan nicht anders machen“, so die Turnierleitung.

Marc-Stefan Göge und Thorsten Lengenfeld

Die Ersten, die auf den Platz gingen, waren Marc-Stefan Göge (LK4) vom TC Eintracht Dortmund und Thorsten Lengenfeld (LK2) vom TV Unna 02 GW. Sofort begann ein absolut hochkarätiges Match, in dem die Bälle denkbar schnell die Seite wechselten. Zum Leidwesen der Zuschauer wurde diese Begegnung auf einem der Nebenplätze ausgetragen. Trotzdem drängten einige Zuschauer in den  schmalen Gang zwischen den Courts. Sie sahen am Ende einen triumphierenden Mann aus Unna, der nach über zwei Stunden Spielzeit mit 6:3, 2:6, 6:2 die Oberhand behielt. Derweil erschien Heiner Langer (Foto oben mit Reiner Janitschek), Vorsitzender des Bezirk Ruhr-Lippe, auf der Anlage am Vogelsberg. Langer zeigt sich zusammen mit Bezirkssportwart Janitschek hoch erfreut über den bisher reibungslosen Ablauf des Turniers und dass es trotz des schlechten Wetters an den letzten zwei Tagen bisher zu keinen nennenswerten Verzögerungen im Zeitplan gekommen war.

Marc Schimmel (Foto: TWEENER.de)

Absoluter Höhepunkt des Tages war dann das Match von Marc Schimmel (LK1) vom TC Eintracht Dortmund und Boris Dellmann (LK7) vom TC Rot-Weiß Stiepel. Der sechs LKs niedriger eingestufte Dellmann legte los wie die Feuerwehr und war über das gesamte Match ein absolut gleichwertiger Gegner. Beide Protagonisten boten Tennis vom Allerfeinsten, bei dem niemand auch nur einen Zentimeter Asche hergeben wollte. Sehr schnell versammelten sich dann auch am Hofring-Weg eine Menge Zuschauer, um diesem Spitzenspiel zuzusehen. Nach erbittertem Kampf und einem 5:7, 6:2, 7:6-Erfolg ging Favorit Marc Schimmel als Sieger vom Platz.

Christian Monreal und Tobias Michels

Einmal mehr gab es auch an diesem siebten Spieltag interessante Doppelbegegnungen zu sehen. Iwo Rhomberg und Christoph Jurisch vom VfL Tennis Kamen bezwangen Christian Monreal und Tobias Michels vom Huckarder TC 77 nach so manch hochkarätogem Ballwechsel mit 6:4, 6:2. Für den heutigen Samstag können sich die Zuschauer auf eine Vielzahl von spannenden Begegnungen freuen. Hier nur zwei der vielen Highlights: Lokalmatador Jens Kemke trifft um 14 Uhr auf Alexander Hiller (LK3) vom TuS 59 Hamm und um 18 Uhr gibt es dann das heiß ersehnte Mixed von Jens Kemke und Petra Richter gegen Adrijana Pavlovic (LK 1) und Dario Roßbach (LK7), allesamt mit Lüner Anstrich. Mehr Lokalkolorit geht nicht.

Seenplatte kein Hindernis

ALTLÜNEN – An Tag sechs hat es den TV Altlünen dann doch mit voller Breitseite erwischt. Die sonst so gepflegten Aschenplätze am Vogelsberg glichen nach einem Wolkenbruch einer Seenplatte. An ein Spiel unter freien Himmel war am Nachmittag zunächst nicht zu denken, so wich man kurzerhand in die Tennishalle Center-Court aus. Derweil waren Bezirkssportwart Reiner Janitschek und TVA-Breitensportwart Dirk Rummel mit weiteren Helfern des Vereins im Dauereinsatz, um die Freiplätze vom Wasser zu befreien. Gegen 18 Uhr konnte dann auch draußen wieder gespielt werden.

Bezirkssportwart Reiner Janitschek

Das Spitzendoppel David Schwätter und Alexander Hiller (beide LK3) vom TuS 59 Hamm trat gegen Orhan Öztürk und Bernd Kirchhoff vom TC Grün-Weiß Frohlinde an. Diese Partie gaben die Favoriten in keiner Phase aus der Hand.

Orhan Öztürk, Bernd Kirchhoff, David Schwätter, Alexander Hiller

Dennis Steffen und Tobias Kersting, beide aus der Herren 30 des TVA, traten auf dem Nachbarplatz gegen ihre Vereinskollegen Andreas Lieneke und Christian Kutscha an. Steffen und Kersting beherrschten ihre Gegner klar und deutlich.

Christian Kutscha, Andreas Lieneke

Von den in der Halle ausgetragenen Spielen bekamen die Zuschauer naturgemäß nicht viel mit. So siegte – zwangsläufig mehr oder weniger unter Ausschluss der Öffentlichkeit – unter anderem Daniel Burgmann vom TC Berghofen gegen Andreas Kiwall von der TG Westfalia Dortmund mit 6:3, 6:1 und Lokalmatadorin und TVA-Talent Mieke Melis gewann ihr Damen-Einzel gegen Saskia Driesner mit 6:2, 6:3. Ein sehr interessantes Duell erwartet die Zuschauer am heutigen Freitag schon um 14:30 Uhr. Andreas Lieneke steht im Halbfinale gegen Andre Trillmann (beide TVA). Um 16 Uhr dann das Spitzenspiel Marc-Stefan Göge (LK4) vom TC Eintracht Dortmund gegen Thorsten Langenfeld (LK2) vom TC Grün-Weiß Unna. Ein weiteres Highlight gibt es um 18 Uhr: Robert Buske (LK1) vom TC Grün-Weiß Herne tritt gegen Tim Walczak (TC Marl 33/LK5) an.