Medizinischer Vortrag im voll besetzten Klubhaus

Altlünen – Am gestrigen Montagabend hatte der TV Altlünen sämtliche Mitglieder sowie auch andere Sportler aus Lüner Vereinen, die sich für das Thema »Herzkreislaufversagen beim Sport« interessieren, in das Klubhaus am Vogelsberg eingeladen.  TVA-Mitglied Dr. Donat Romann hatte hierzu seinen Kollegen Dr. Eduard Mathejka (Beitragsbild) nach Altlünen geholt. Mathejka ist Leitender Oberarzt am St.-Marien-Hospital in Lünen und dort für Notfallmedizin zuständig – u.a. auch im Einsatz mit dem Rettungshubschrauber Christoph 8.

Schulung zum Thema »Herzkreislaufversagen beim Sport«
im voll besetzten Klubhaus des TV Altlünen

Nach einer kurzen Begrüßung der Anwesenden durch Dr. Romann begann der Notfallmediziner dann auch gleich mit seinem Vortrag. Gleich zu Anfang erläuterte Mathejka einen ganz zentralen Punkt für einen Ersthelfer. „Retten kann jeder! Man kann hier auch nichts falsch machen. Nur nichts zu tun, ist ein Fehler. Nach einem Herzkreislaufversagen kommt es schon auf die erste Minute an“, so der Arzt. Hier sollte man am besten sofort mit einer Herzdruckmassage beginnen und andere bitten einen Notruf abzusetzen. Auch sollte man sich sofort um Hilfe durch andere bemühen.

Einsatz des Defibrilator

Am Ende des Vortrags erläuterte Mathejka auch den Einsatz eines Defibrilator (beim TV Altlünen ist dieser hinter der Werkstattür immer zugänglich).

Dr. Eduard Mathejka erklärt den Einsatz eines
Defibrilators an einer Puppe

Erstaunt waren dabei die Anwesenden, wie einfach sich der Umgang mit einem solchem Gerät gestaltete. Der Defibrilator analysiert selbstständig eine Notfallsituation und gibt Anweisungen, was man tun soll. Am Ende des Abend waren sich die meisten Teilnehmer einig, dass solch eine Schulung eine sinnvolle Sache war und mit Sicherheit wiederholt werden sollte.

Terminverlegung

Altlünen – Der Vorstand des TV Altlünen erinnert noch einmal daran, das die Schulung zum Thema »Lebenserhaltene Maßnahmen bei Herzkreislaufversagen«, welche Dr. Eduard Matheika (Leitender Oberarzt u.a. für Notfallmedizin am St.-Marien-Hospital) anbietet, um einen Tag auf Montag, 23.09.2019 (19 Uhr) vorverlegt wurde. Das Beitragsbild zeigt TVA-Mitglied Dr. Donat Romann und Dr. Eduard Mathejka.

Werne Open

Werne – Bei den »Werne Open«, welche sich in den letzten Jahren zu einem kleinen aber feinen Ranglistenturnier im Westfälischen Tennisverband (WTV) entwickelt haben – das Turnier wird seit mehrere Jahren beim Werner TC 75 ausgetragen – konnten in der vergangenen Woche zwei Spieler des TV Altlünen schöne Erfolge verzeichnen. Nils Kremer (Beitragsbild), der im Spielbetrieb des TVA für die Herren 30 in der Verbandsliga aufschlägt, schaffte es in Werne bis ins Halbfinale der Herren 40. In der Gruppenphase des Turniers gewann Kremer zunächst gegen Manuel Stelte (TC Rechen Bochum) mit 5:7, 6:1, 10:4, Olaf Riese (TC Grävingholz) mit 6:1, 6:3 sowie Ralph Flemming (Werner TC) mit 6:2, 6:1. Im Viertelfinale eliminierte der Altlüner Thorsten Brümmer (TuRa Bergkamen) und ließ diesem beim 6:0, 6:1 nicht den Hauch einer Chance. Im Halbfinale war für Kremer gegen den früheren Altlüner Jens Kemke (Werner TC)  mit 1:6, 3:6 dann Endstation.

Christian Fingas gewinnt die »Werne Open«

Christian Fingas (vierter v.l.) mit seinem Sohn bei
der Siegerehrung der »Werne Open«

Im kleineren Hauptfeld der Herren 30 gewann der ebenfalls für den TVA in der Verbandsliga spielende Christian Fingas das Turnier. Nach zweimal 6:0 gegen Sven Fabig (TC Bockum-Höfel) sowie Aufgabe seines Gegners Sven Rethmeyer (TC Kamen-Methler) beim Stand von 4:0, trat sein Gegner Daniel Becker (VFL Platte Heide) zum vierten Match gar nicht mehr an – Fingas war somit am Ende kampflos Turniersieger.