Damen 55 mit Aufsteig in die Ruhr-Lippe-Liga

Altlünen – Die Damen 55 des TV Altlünen haben am Samstag den Aufstieg in die Ruhr-Lippe-Liga geschafft. Als Tabellenführer empfing die Mannschaft den Tabellenzweiten TC Do-Brackel zum »Endspiel« am Vogelsberg. Eindrucksvoll konnten sich hier jedoch die Altlünerinnen mit 6:0 behaupten. In den Einzeln gewannen Brigitte Bruns (6:0, 6:3), Sylvia Stammer (6:2, 6:2), Ingrid Grünewald (6:0, 6:1) sowie Christiane Bohr-Kassegger (6:0, 6:1). Auch in den Doppeln hatten die TVA-Damen nichts zu verschenken. Bruns/Grünewald gewannen mit zweimal 6:0 – Sylvia Stammer und Birgit Mertens 6:0, 6:1. Mit 12:0 Punkten und damit ungeschlagen beendete das Team mit diesem Sieg die Bezirksligasaison – und entsprechend groß war der Jubel am Ende des Spieltages.

Jubel über den Aufstieg

Gefeiert wurde noch bis in die Abendstunden – und auch der in Altlünen obligatorische Sprung in den Cappenberger See durfte nicht fehlen. Das Beitragsbild zeigt v.l. Birgit Mertens, Ingrid Grünewald, Christiane Bohr-Kassegger, Brigitte Bruns und Sylvia Stammer.

Hoffen auf ein Happy End

Herne – Zwei Spieltage vor Ende der Saison stehen die Herren 70 des TV Altlünen nach einer erneuten 2:4 Auswärtsniederlage gegen den TC Emschertal auf dem vorletzten Tabellenplatz – und müssen aller Voraussicht nach den Gang von der Bezirksliga in die Kreisliga antreten. Damit das nicht passiert müsste die Mannschaft mit nur noch einem Spiel am letzten Spieltag gegen den aktuellen Tabellenersten TG Huls aus Marl gewinnen – und der drittletzte TC Kirchhörde seine beiden letzten Begegnungen verlieren. Am gestrigen Mittwoch konnte nur Wilfried Wegler (Beitragsbild) an Position zwei seine gewohnte Leistung abrufen und gewann mit 6:0, 6:1.  Wilfried Hoffmann (4:6, 4:6), Horstfriedrich Müller (3:6, 2:6) sowie Hubert Kupschke (0:6, 3:6) gingen ohne Punktgewinn vom Platz. Auch in den Doppeln war es erneut Wegler, der an der Seite von Ulrich Jakob einen weiteren Punkt für den TVA einfahren konnte. Mit 6:2, 6:3 konnten sich die beiden im unteren Doppel behaupten. Fast hätte es sogar noch zum Unentschieden gelangt, aber das obere Doppel Hoffmann/Müller verlor nach 3:6, 6:4 denkbar knapp mit 9:11 im Match-Tiebreak. Amtlich ist der Abstieg noch nicht – und so hofft das Team um Mannschaftsführer Hugo Mehrholz noch auf ein »Happy End«.

Herren 65 auf Kurs

Altlünen – In der Verbandsliga gelang den Herren 65 des TV Altlünen gestern ein weiterer Sieg. Im Heimspiel gewann die Mannschaft gegen den SV Lüttringen TA aus Ense mit 4:2 – und steht durch den Sieg auf dem zweiten Tabellenplatz. An der oberen Position gewann Dieter Ebbinghaus (6:2, 6:1) völlig ungefährdet. Auch an zwei hieß es bei Rudolf Miczynski (Beitragsbild) am Ende »Spiel, Satz und Sieg«. Mit 6:2, 6:3 fiel das Ergebnis fast ebenso deutlich aus. An den beiden unteren Positionen überließen die Altlüner den Gästen die Punkte. Peter Däumer musste nach 4:6, 6:2 in den Match-Tiebreak und hatte mit 2:10 das Nachsehen – Reinhart Kubak war beim 2:6, 0:6 eher chancenlos. In den Doppeln schlug dann die Stunde des TVA. Ebbinghaus/Kubak spielten zweimal 6:4, Miczynski/Däumer 6:2, 7:6. Am nächsten Spieltag geht es für das Team auswärts zum Spitzenreiter TSG Kirchlendern. Bei einem Sieg könnte hier die Reise in Richtung Westfalenliga gehen.