Es folgen drei Endspiele

LÜNEN – Für die Herren 40 des TV Altlünen ist diese Sommersaison sportlich gesehen eine ganz schwierige. Am vergangenen Wochenende ging es für die Männer vom Vogelsberg zum noch verlustpunktfreien Tabellenführer Blau-Gold Lüdinghausen. Ein Einzelsieg blieb den Altlünern hierbei allerdings verwehrt. Jens Schiller hätte den Ehrenpunkt holen können, vergab aber einen Matchball und verlor im Tiebreak des dritten Satzes. Gekämpft wurde tapfer, doch schlussendlich gab es an der Stever nichts zu holen. Noch dazu verletzte sich mit Peter Pottgießer (Foto: TWEENER.de) ein Leistungsträger, er musste seine Partie vorzeitig aufgeben. Auf die Austragung der Doppel wurde verzichtet. Nun muss gegen die zweite Vertretung des TC Menden sowie beim TC Kirchhörde und am letzten Spieltag daheim gegen den TC Grün-Weiß Telgte gepunktet werden. Der Klassenerhalt ist noch im Bereich des Möglichen.

Pechsträhne hält an

LÜNEN – Auch der dritte Spieltag brachte den Damen 60 des TV Altlünen kein Glück. Auf heimischer Anlage am Vogelsberg mussten sie gegen den TC Ahlen 75 mit 1:5 zwar eine deutliche Niederlage einstecken, verloren aber zu keinem Zeitpunkt ihre großartige Einsatzmoral. Schon in den ersten beiden Begegnungen in Lage und gegen Lippstadt konnte das Fehlen der unangefochtenen Nummer eins, Anne Willner, und auch der verletzungsbedingte Ausfall von Doppelspezialistin Berti Möllmann nicht kompensiert werden. Und so war die kurzfristige Krankmeldung der an Position zwei gemeldeten Heidrun Weischenberg an diesem dritten Spieltag eine zusätzliche Hiobsbotschaft für das engagierte Team. Renate Große Wiesmann musste trotz Fieber einmal mehr an Position eins spielen (2:6, 1:6), Rita Mossau kam nach einem kräftezehrenden Einzel (6:4, 1:6, 3:6 bei einer Spielzeit von 130 Minuten!) an der Seite von Ingeborg Wiechmann auch noch im Doppel zum Einsatz. Wiechmann begeisterte ihre Kolleginnen und die Zuschauer zuvor mit einem sehenswerten zweieinhalbstündigen Kampf, den sie mit 4:6, 6:3, 6:3 für sich entscheiden konnte. Dies war gleichzeitig der Ehrenpunkt für die Altlünerinnen. „Auf meine Mädels ist Verlass! Sie geben nie auf!“, lobte Mannschaftsführerin Berti Möllmann nicht nur die Nummer vier der TVA-Seniorinnen. Nun ist nach drei verlorenen Begegnungen das ursprüngliche Ziel ‚Klassenerhalt‘ der Realität gewichen. Vielmehr steht die baldige Genesung der verletzten Teamkameradinnen auf der Wunschliste der Damen 60.

Herren 70 II im Pech

LÜNEN – Das ist Pech! Ohnehin schon ersatzgeschwächt, weil die verletzten Stammspieler Horst Friedrich Müller und Helmut Adams seit Wochen ausfallen, verletzte sich bei den Herren 70 II des TV Altlünen auch noch Hugo Mehrholz (Foto: TWEENER.de). Nach einer sehr guten Einzelleistung (6:2, 6:1) machte der linke Schlagarm der Altlüner Nummer zwei nicht mehr mit, Mehrholz musste im Doppel auf ‚rechts’  umsteigen. Trotz dieses Handicaps trieb er an der Seite von Wilfried Hoffmann die Gegner der TG Bochum 49 in den Tiebreak, der allerdings verloren ging. Nach dem 2:2 aus den Einzeln hieß es am Ende unglücklich 2:4. Außer Mehrholz konnte der unermüdlich kämpfende Wilfried Hoffmann über die volle Distanz mit 6:4, 6:7, 10:5 gewinnen. Da weitere Ausfälle kompensiert werden müssen, steht schon heute fest: Im nächsten Match muss der 86-Jährige Dr. Günther Thiemann auf den Platz.