Tenniskrimi

ALTLÜNEN – Das war ein Tenniskrimi vom Allerfeinsten, den die Herren 30 I des TV Altlünen am vergangenen Sonntag geboten haben. Im Dortmunder Süden setzte sich das Team mit 5:4 gegen den TuS Westfalia Hombruch durch und erkämpfte sich so zwei ganz wichtige Punkte zum Klassenerhalt in der Ruhr-Lippe-Liga.

IMG_8026

Andreas Hackbarth erkämpfte trotz Verletzung im Doppel den entscheidenden fünften Punkt für den TVA

Herausragende Akteure in den Einzeln waren dabei die Altlüner Nummer eins Tobias Kersting (Beitragsbild), sowie der an Position vier aufschlagende Konrad Igla. Letzterer ließ seinem Gegenüber nicht den Hauch einer Chance und gewann absolut verdient mit 6:0, 6:1. An der Spitzenposition bezwang Kersting seinen mit LK 5 eingestuften Gegner nach verlorenem ersten Satz doch noch knapp mit 7:5 im dritten Durchgang. Den dritten Punkt für Altlünen erkämpfte nach über drei Stunden Spielzeit an Position sechs Frank Neumann, der ebenfalls durch den dritten Satz musste und auch hier knapp mit 7:5 gewinnen konnte. Eigentlich wollte Andreas Hackbarth gar nicht spielen, er war nur zur Unterstützung mit nach Dortmund gekommen. Beim Stande von 3:3 nach den Einzeln stellte sich der TVA-Sportwart, der seit Wochen mit Problemen im rechten Arm zu kämpfen hat, an der Seite von Benjamin Fasse dann doch im zweiten Doppel auf und war mit dieser Entscheidung dann maßgeblich am Sieg der Herren beteiligt. Beim Gesamtspielstand von 4:4 lagen beide im entscheidenden Doppel im Match-Tiebreak schon mit 3:7 zurück, behielten aber am Ende mit 10:8 die Oberhand und besiegelten somit den Sieg für den TV Altlünen.