60 Jahre TVA (Teil 1)

Liebe Mitglieder des TV Altlünen, wenn unser Verein im Mai 2016 60 Jahre alt wird, wollen wir diesen runden Geburtstag gemeinsam feiern. Es sind nur noch wenige unter uns, die die Anfänge erlebt haben, die meisten sind erst in den nachfolgenden Jahren zu uns gestoßen. Alle verbindet die Liebe zum ‚weißen Sport‘, die Freude an der Gemeinschaft und das Gefühl, am Vogelsberg immer willkommen zu sein. Vielleicht fragen sich die Jüngeren, wie dieser Verein durch die sechs Jahrzehnte gekommen ist, wodurch sein Gesicht geprägt wurde und welche Ereignisse vor dem eigenen Beitritt zum TVA für andere wichtig waren?! Aus Zeitungsarchiven, unzähligen Ordnern, aus gesammelten TVA-Echos, aus Protokollen der Jahreshauptversammlungen und aus eigenen Erinnerungen sind die nachfolgenden Daten zusammengetragen worden – in der Hoffnung, dass man eines Tages aus einem besonderen Anlass darin lesen mag. Nun ist dieser Anlass gekommen – der 60. Geburtstag des TVA im Jahr 2016! Die vielen Geschehnisse der vergangenen Jahre konnten nur vereinzelt, aussortiert und gekürzt wiedergegeben werden und oft auch nur das, was subjektiv wichtig erschien. In insgesamt acht Folgen die Chronik des TV Altlünen auf der Homepage unseres Vereins veröffentlicht. Viel Freude beim Erinnern oder beim ersten Erfahren wünscht Renate Große Wiesmann – TVA Mitglied seit 1964


STREIFLICHTER aus den TVA-Jahren 1955 bis 1966


12.12.1955 – Zum ersten Kontaktgespräch treffen sich die Herren Stalmann, Dr. Theermann, Grote, Surmann, Dommann, Kauter, Keil, Breuing, Witte/ Amt Bork, Müller, Medaljon, Bürgermeister Beckmann, Amtsdirektor Wierling, Wismann, Meyer, Georg, Heuser.

28.12.1955 – Eröffnungsversammlung im Viktoria-Haus mit Wahl eines Arbeitsausschusses.


21.12.1956 – Antrag an die Amtsverwaltung Bork durch den vorläufigen Vorsitzenden, Herrn Bergass. Otto Stalmann, auf Überlassung eines großen Freigeländes am Cappenberger See!

29.05.1956 – Die Gründung eines Tennisvereins ist beschlossen! Erste Mitgliederzahl: 75!  1. Vorsitzender Bergass. Otto Stalmann, 2. Vorsitzender/Schriftführer: Dr. Theermann, Kassenwart: Karl Müller; Sportwarte: Wulf Rösler und Dieter Heers. Die Satzung des Vereins arbeiten die Herren Wismann und Rösler aus. Laut Satzung gehören zum Vorstand: 1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender = Geschäftsführer; Kassenwart. Sportwart und Jugendwart sind nur Beisitzer. Es wird ausdrücklich keine Aufnahmegebühr verlangt! Jahresbeitrag für Erwachsene 30 DM, für Jugendliche 7,50 DM / 10 DM.

11. 08.1956
Übergabe der ersten zwei Plätze (heute 3+4) durch die Amtsverwaltung Bork.

15.08.1956
Aufnahme des allgemeinen Spielbetriebes auf der Anlage am Vogelsberg.

15. 08.1956
Schreiben von Herrn Witte/Bork an Bergass. Stalmann: „Ich übergab heute dem Platzwart Ebert den früheren Kassenraum und das frühere Bademeisterhäuschen! Die Holzbaracke ist provisorischer Umkleideraum für Damen, ein Geräteraum und ein Wohnraum für den Platzwart (östlich vom späteren Platz 4). Der Aufenthaltsraum enthält: 6 Stahlrohrstühle mit bunter Bespannung, 1 kleiner Tisch mit Decke, 2 Sitzkissen, 1 Garderobe und zwei bunte Spitzengardinen.

25.09.1956
Anordnung: Jeder, der mit der Ausübung des Tennissports beginnen will, hat bei Aufnahme in den Verein einen Bürgen zu benennen und bei dem Platzwart Ebert mindestens 5 Trainingsstunden zu nehmen (je Stunde 3 DM, im Voraus zu zahlen. Das Monatsgehalt des Platzwartes betrug 130 DM.

30. 09.1956
Erstes Turnier gegen Blau-Weiß Werne. Endstand: 2:7!


01.01.1957
Beschluss: Der Vereinsname lautet Tennisverein Altlünen 1956 e.V. – TVA! Mitgliedsausweis ist auf Verlangen dem Platzwart Ebert zu zeigen!

Juli 1957
Erste Teilnahme an der Stadtmeisterschaft von Lünen, in Brambauer: Dieter Heers und Dieter Generotzki werden Stadtmeister im Herren-Doppel! Die Mitgliederzahl steigt vom Monat April bis Oktober von 92 auf 120!


19.06.1958
Der Verein wächst: 148 Mitglieder! Firma Latuske GmbH baut zwei neue Plätze (heute 5 und 6) neben dem damaligen (!) Parkplatz und dem Durchgang zum See.

Juni 1958
Stadtmeisterschaften der Stadt Lünen in Brambauer: Sportwart Dieter Heers und Dieter Generotzki werden wieder Stadtmeister im Herren-Doppel! Barbara Droege und Dieter Heers gelingt der Titel im gemischten Doppel!

12.07.1958
Da gekaufte Bänke zu teuer sind, lässt der Vorstand vier weiße Holzbänke vom Zechenschreiner arbeiten. Die Versammlung hat den 1. Vorsitzenden und den Geschäftsführer bestätigt. Dieter Heers ist Sportwart, Jugendwarte die Herren Sand und Jaeckel. ‚Mac‘ Rumpf und Matzirke werden Vergnügungswarte. Im neuen Pachtvertrag wird angemahnt, vorwiegend Bürger aus Altlünen als Mitglieder aufzunehmen! (Jahresbeitrag: Erwachsene 40, DM, Jugendliche 15 DM.

21.08.1958
Herr Stalmann an das Amt Bork: „In diesem Sommer werden alle Anwohner im Bereich der Ziegeleigrube Nordlünen durch das massenhafte Auftreten von ‘Heimchen’ …und das Überhandnehmen von Ratten in noch nie dagewesener Weise belästigt! (…) Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie ein Mittel anwenden würden, das die Plage auf ein erträgliches Maß zurückführt!“

04.11.1958
Der Drahtzaun an den Plätzen 1 und 2 muss schon entrostet, mit Bleimennige vorgestrichen, mit Oelfarbe zwe Mal nachgestrichen werden. Fleißige Mitglieder!


17.05.1959
1. Pfingst – Pokal – Turnier mit Mannschaftswertung! (Idee: Dieter Heers) – Aus den Vereinen der nahen Umgebung lädt der Sportwart Helmut Gück spielstarke Mannschaften ein, die im Damen-Einzel, Herren-Einzel, Herren-Doppel und Mixed um Urkunden und einen Pokal kämpfen. In der Chronik: Pfingst-Pokal-Turnier des TVA ist von der 50 Jahre lang dauernden Erfolgsgeschichte sehr ausführlich berichtet worden. Hier nur kurz…

Herr Krause wird 2. Vorsitzender und Schriftführer, zur Jugendwartin wird Frau Kaiser gewählt. Das Amt der Vergnügungswarte übernehmen Frau Grewen und Herr Kauter. Die Zahl der Mitglieder ist auf 148 gestiegen!

25.06.1959
Architekt Medaljon legt den Entwurf für ein Vereinshaus beim Amt Bork vor.

August 1959
Auf Anordnung des Regierungspräsidenten in Münster muss in diesem Monat wegen katastrophaler, monatelanger Dürre der Spielbetrieb am Vogelsberg eingestellt werden. Eine Zuwiderhandlung wird verpetzt, das Amt droht mit einer Strafanzeige von 500 DM!

20. 11.1959
Schreiben vom Ordnungsamt Bork: “Das gegen Sie eingeleitete Bußgeldverfahren (…) .wird eingestellt! Nach der hier vorliegenden glaubhaften Erklärung wurde ein unverschuldeter Irrtum durch eine
nicht sachgerechte Pressenotiz gemäß § 12 OWIG anerkannt!“


16.03.1960
Jahreshauptversammlung im Kasino der Zeche Victoria! Es wird beschlossen, dass die TVA-Fahne die Farben grün/weiß/grün enthalten soll. Herr Medaljon erhält den Auftrag, sie zu entwerfen. Der Jahresbeitrag für das 1. Familienmitglied beträgt nun 50 DM. Die Vorstandsriege: 1. Vorsitzender ist Herr Stalmann, 2. Vorsitzender Hermann Krause, Kassenwart Karl Müller, Sportwart Helmut Gück.

17./19.06.1060
Eine unternehmungslustige Abordnung des TVA fährt zu einem Freundschaftsturnier nach Katwijk aan Zee, Holland. Fotos belegen: Eine rundum tolle Reise!

28./29.08.1960
Nach dem internationalen Turnier gegen Turnhout (Belgien) auf unserer Anlage und nach dem feucht-fröhlichen Fest bei Wienecke ist die TVA-Mannschaft der Meinung: Das muss wiederholt werden!

01.09.1960
Notiz: „Der TV Altlünen ist heute in das Vereinsregister beim Amtsgericht Werne unter der Nr. 76 eingetragen worden!“ – Die Mitgliederzahl ist auf 150 gestiegen! Den Posten des Jugendwartes übernimmt in diesem Jahr Franz Volmer.


01.07.1961
Pressewart des TVA ist Hermann Krause. Die Zeitungen erwarten Informationen. Die Vergnügungswarte Frau Grewen, die Herren Kauter und Meyer organisieren das erste, große Sommerfest im Haus Waldfrieden auf Cappenberg.


07.07.1962
Die Anlage am Vogelsberg wird immer bekannter: Es gibt jetzt 162 Mitglieder! Das Feiern hat im vergangenen Jahr so viel Anklang gefunden, dass es eine Neuauflage gibt. Das Sommerfest wird wieder im Waldfrieden durchgeführt.

Sommer 1962
Baubeginn des langersehnten Vereinshauses durch die Gemeinde Bork. Helmut Gück als Sportwart erhält Unterstützung durch Ulrich Krause. Für das Vergnügen sind die Mitglieder Meyer, Rösler und Völkel verantwortlich.

Dezember 1962
Wegen des strengen Winters müssen die Bauarbeiten leider eingestellt werden.


21.03.1963
In der Jahres-Hauptversammlung bei Kemper in der Münsterstraße wird Hans-Egon Nager zum Jugendwart und Karl Fabian zum 2. Sportwart gewählt.

01.05.1963
Große Freude: Eröffnung des neuen Klubhauses! Größe des Klubraumes: 33,34 qm / Küche 6,80 qm / Vorraum 9,39 qm) Geheizt wird mit Ölöfen! Der Fußboden im Klubraum hat feinkörnige Asphalt-Terrazzo-Platten. Warmes Wasser kommt aus dem 400 l Elektro-Hochdruck-Boiler im Geräteraum. Die Behörden in Münster verlangen später noch den Einbau eines WC (Vorraum).

Bild_11_Nach Spiel und Spaß gibts auch ne Siegerehrung[1]

Auch in nur 33,34 Quadratmetern kann man ganz viel Spaß haben…

Pfingsten 1963
Die Vereine Bockum-Hövel, Brambauer, Kamen und Gelsenkirchen sind zu Gast. Es wird ein kleines, aber interessantes Turnier. Man sammelt Erfahrungen.

01.02.1963
Neue Platzwarte: Ehepaar Habig. Er ist gleichzeitig Hausverwalter und wohnt im Wohnteil (heute Turnierleitung) Sie verkauft Getränke nur am Schalter. Die von Platzwart Ebert seit 1956 bewohnte Baracke (hinter Platz 4 ) wird geräumt, abgerissen. Der Vertrag mit Herrn Meier, Anfänger zu trainieren, sieht vor: 3 Stunden Praxis, 2 Stunden Theorie!

15.07.1963
Ab jetzt gibt es auch eine Hausordnung: „Der Verkauf von alkoholischen Getränken ist nicht gestattet! Mitgebrachte Getränke können verzehrt oder auch weitergegeben werden! „(…) Kleiderablage nicht auf Tischen und Stühlen im Klubraum, sondern an der Garderobe im Vorraum! Fremden ist der Zutritt ins Klubhaus nicht gestattet!“

14.09.1963
Das Herbstfest im Hotel Waldfrieden wird zum großen Treffen der TVA-Mitglieder.

Oktober 1963
Die ‚Jungs‘ des TVA können nicht nur Tennis spielen. Auch mit größerem Ball auf großem Feld machen sie eine gute Figur! Das Fußballturnier gegen den Tennisclub Mengede endet 3:2 – sehr zur Freude der Sportwarte Helmut Gück und Karl Fabian.

 

31.10.1963
Ein Wintertreffen soll ein Mal im Monat stattfinden. Beim ersten Mal sind warme Getränke mitzubringen. Die Betreuung im Clubhaus übernimmt inzwischen Alfred Völkel!

November 1963
Abschluss des Pachtvertrages zwischen der Gemeinde Altlünen und dem Verein.

23.11.1963
Die Jahres-Hauptversammlung beschließt einen Jahresbeitrag von 50 DM. Aufnahmegebühr: 50 DM. Das Satzungsheft ist für 50 Pfennig zu erwerben.


28.021964
Eine Anordnung der Gemeinde Altlünen vom besagt, dass die Nutzung der Tennisanlage und des Clubhauses nur bis 22 Uhr gestattet ist!

01.04.1964
Die Jahres-Hauptversammlung findet im Haus Wienecke statt. Gewählt werden zum 1. Vorsitzenden: Bergass. Stalmann, 2. Vorsitzender: Dipl.-Ing. Krause; Kassenwart: Falkenberg; Sportwarte: Gück und Fabian, Jugendwart: Nager. Vergnügungswarte sind Gück und Rumpf.

01.04.1964
Platzwart wird Herr Gehrmann, der während der Saison im Wohnteil übernachtet.

66 2003 - Mit Wasser und Williams, damit sie gut angeht und

Sie kann es nicht abwarten, er will es aber gut machen…

Juli 1964
Auf der Südseite der Plätze 1 und 2 (heute 3 und 4) werden als Sicht- und Windschutz Schilfmatten aufgehängt. (Eine Stiftung der Dresdner Bank durch Dr. Falkenberg).

27.11.1964
Abspielfest im Stadthotel. Seit dieser Zeit findet man in der Einladung zum Fest immer ein sehr gelungenes Gedicht von Hans Helmut ‚Mac‘ Rumpf!


1965
1. Vorsitzender: Karl Fabian, 2. Vorsitzender: Helmut Gück, Kassenwartin: Margot Schmitz, Sportwart: Ulrich Krause, Jugendwart: Hans-Egon Nager. Für das Vergnügen sind ‚Mac‘ Rumpf und ‚Kalle‘ Meyer zuständig. Vereinstrainer wird Herr Penther aus Kleve. Ab Februar stehen dem TVA Übungsstunden in der Kardinal-von-Galen-Turnhalle zu.

11.03.1965
Zum ersten Mal wird eine Umlage zur Verschönerung der Platzanlage beschlossen! Für den Terrassenbau vor dem Klubhaus erhält der TVA ausrangierte Platten vom Freibad (196 qm). Die errichtete Trainerwand, parallel zur Straße, ist 2,50 m hoch! Die Wege zu den Tennisplätzen werden plattiert. Karl Fabian schmückt die Anlage mit 400 (!) Hecken- und Strauchpflanzen und errichtet einen Zaun, gleich hinter dem Kastanienbaum, als Begrenzung der Anlage. Jetzt kein Durchgang mehr zum See!

August 1965
Rolf Bennemann wird Stadtmeister im Herren-Einzel, Doppel und Mixed. Erstes Turnier um den Rhabarber-Cup, gestiftet von Dr. Roth, Lippewerk! Frau Grewen spendiert köstliche Rhabarber-Torten! Tennisrock = Rhabarberblätter!

Bild_3_1969 - Rolf Bennemann wieder Stadtmeister im H-D und im

Rolf Bennemann wird dreifacher Stadtmeister…

16.10.1965
Auf der Vorstandssitzung wird folgende Satzungsänderung beschlossen: „Sportwart und Jugendwart sind ab sofort Vorstandsmitglieder!“ Weil vier Plätze nicht noch mehr Spieler zulassen, wird eine Aufnahmesperre für aktive Mitglieder verhängt.

30.10.1965
Abspielfest diesmal im Hotel Kreutzkamp in Cappenberg. Die Räume sind ideal!


21.01.1966
Die Jahres-Hauptversammlung findet am 21. Januar im Haus Brune statt. Die Satzung wird überarbeitet! Die Mitgliederzahl ist auf 217 gestiegen. Der Jahresbeitrag für aktive Mitglieder wird auf 60 DM festgelegt.

09.07.1966
Man feiert das 10-jährige Vereinsjubiläum! Die Vereinsmeisterschaft beginnt mit dem Aufziehen der Vereinsfahne. Mittags gibt es einen herzhaften Eintopf im Klubhaus.

11.07.1966
Endspiele! Um 19.30 Uhr beginnt der Jubiläumsball im Hotel Kreutzkamp! Im Rahmen dieser Feier werden Herr Stalmann, Herr Krause und Herr Müller – unter lang anhaltendem Beifall – zu Ehrenvorsitzenden ernannt.

12.07.1966
Frühschoppen im Bad-Cafe am See! Anschließend wird im Clubhaus bis zum frühen Morgen gefeiert. Ehepaar Schmidt aus Olfen pflegt für ein Jahr die TVA-Anlage.

September 1966
Bei den Stadtmeisterschaften siegen Renate Brandt und Margot Schmitz. Die Kosten für die neue Drainage sind hoch. Es folgt ein Spendenaufruf an Mitglieder! Ein fremder Spaziergänger schenkt aus Begeisterung über die freiwillig und fleißig Arbeitenden dem Verein spontan 100 DM.


Freuen Sie sich auf die nächste Folge am 6. Dezember 2015:
Die Jahre 1967 bis 1976 in der Vereinsgeschichte…