Übermächtige Gegner

LÜNEN – Nichts zu holen gab es am vergangenen Samstag für die Damen 60 und die Herren 40 des TV Altlünen. Auf heimischer Anlage trafen beide Verbandsligateams auf sehr starke Gegner, gegen die es leider nicht zu einem Matchgewinn reichte. Die Damen 60 mussten durchweg gegen bis zu fünf Leistungsklassen höher eingestufte Gegnerinnen antreten, nur Renate Große-Wiesmann hatte an Position eins beim 4:6, 5:7 durchaus ihre Chancen. So siegte der TC Grün-Weiß Lippstadt am Vogelsberg am Ende klar mit 6:0.

Peter Pottgießer in Aktion (Foto: TWEENER.de)

Bei den Herren 40 waren die Kräfteverhältnisse ebenfalls klar verteilt. Der TC Blau-Gold Arnsberg kam als Favorit und wurde dem auch gerecht, obwohl die Leistungsklassen in den Einzeln gar nicht so weit auseinander lagen. Einmal mehr aber musste sich die Verbandsligatruppe um den erfahrenen Andreas Behr der zweiten Garnitur bedienen, verletzunsgbedingte Ausfälle können in dieser Liga aktuell einfach nicht kompensiert werden. „Ohne unsere Nummern eins und zwei wird es gegen solche Gegner schwer“, so Andreas Behr, der wie alle anderen auch erneut zwei Positionen hoch rutschen musste, seine Sache gegen den Arnsberger Wolfgang Kämper an Position eins einen Satz lang aber sehr gut machte, ehe er die Überlegenheit des Gegenübers anerkennen musste. Jens Schiller an Position fünf hätte bei seinem 3:6, 5:7 wohl am ehesten noch für den Ehrenpunkt sorgen können, ihm war das Glück in der entscheidenden Phase des zweiten Durchgangs allerdings nicht hold. Auf die Austragung der Doppel wurde verzichtet, auf dem Spielbericht stand unterm Strich ein 0:9. In der Tabelle rangiert der TVA nun mit einem Sieg aus drei Spielen in der 8er-Gruppe auf Rang sechs. Die für den Klassenerhalt notwendigen Punkte müssen nun gegen Telgte, Menden und Kirchhörde gemacht werden. Mit oder ohne Peter Weiß und Dr. Uwe Allmann an den Spitzenpositionen.

Junge TVA-Damen kämpfen und sammeln Erfahrungen

Die Damenmannschaft des TV Altlünen sammelte beim Auswärtsspiel in Herten weiter wertvolle Erfahrungen. Die Gastgeber wiesen durch die Bank die deutlich besseren Leistungsklassen auf und so hatte es die blutjunge Truppe vom Vogelsberg entsprechend schwer. Alle verkauften sich so teuer es ging, Eva-Marie Siebel und Anna-Lena Bartsch schafften es in ihren Einzeln gar in den dritten Satz. Dass die Moral stimmt und das Team eine tolle Zukunftsperspektive aufweist, zeigt die Tatsache, dass man sich auch in den für den Spielausgang bedeutungslos gewordenen Doppeln nicht hängen ließ und eine kämpferisch gute Leistung abrufen konnte.

Damen 40 mit 8:1-Kantersieg

Einen echten Kantersieg feierte die Damen-40-Mannschaft des TV Altlünen gegen den TC Sölderholz. Bereits nach den Einzeln stand der Sieg fest, nur Ingrid Grünewald musste sich geschlagen geben. In den Doppeln bleib man ohne Satzverlust, 8:1 hieß es am Ende für die Bezirksliga-Ladies des TVA.