Unglücklich verloren

Altlünen – Mehr als unglücklich war die Niederlage der Herren 30 des TV Altlünen am Samstag gegen den SV Langendreer 04. Mit 4:5 mussten sich die Altlüner im Heimspiel gegen die Gäste aus Bochum geschlagen geben. Dabei sah es anfangs in den Einzeln während den ersten Sätzen gar nicht so schlecht aus. Der Altlüner Tobias Kersting kam gut ins Spiel, gewann den ersten Satz, wenn auch nicht deutlich so doch völlig verdient mit 6:4, verlor jedoch gegen seinen immer stärker aufspielenden Gegner den zweiten und dritten Durchgang mit 4:6, 2:6. Auch auf dem Nachbarplatz musste die Altlüner Nummer Sechs Christian Fingas feststellen, das er wohl nicht wie im letzten Jahr alle Spiele quasi im Vorbeigehen gewinnen kann. In Runde Eins lag Fingas schnell mit 3:0 in Führung, aber auch hier stand es auf einmal 3:5. Fingas, der wie immer auf sehr hohem Niveau agierte, kämpfte sich dennoch in den Tiebreak und gewann diesen. In Runde Zwei dann ein ähnliches Bild wie im Einzel von Kersting. Auch sein Gegenüber spielte besser auf, und auch dieses Einzel ging nach 2:6, 3:6 in den beiden folgenden Sätzen verloren. Deutlicher dagegen die Niederlage von Peter Szymlek (Beitragsbild). Der Altlüner, im letzten Jahr noch in Diensten des VfL Kamen, verlor chancenlos mit 1:6, 0:6. In den weiteren Einzeln lief es ähnlich. Nachdem zunächst die Altlüner Nummer Eins Tobias Siechau aufgrund von w.o. (walk over) schon früh im ersten Satz einen Punkt für den TVA verbuchen konnte, erkämpfte sich Christian Hansmann an Vier im ersten Satz ein 6:4. Tragisch dann der Verlauf des zweiten Satzes für den Altlüner. Bei Stand von 5:3 hatte Hansmann zwei Matchbälle über dem Kopf, ließ beide jodoch liegen und musste in den Tiebreak. Auch hier vergab er einen Matchball, musste dann jedoch in so einer späten Phase des Matches wegen Krämpfen das Spiel aufgeben.

Tragischer Verlierer. Christian Hansmann musste von Krämpfen geplagt sein Match trotz starker Leistung aufgeben.

Schlussendlich das Einzel von Andreas Milcke. Mielke bot eine Top-Leistung, war beim 3:6, 2:6 trotzdem ohne Chance. Ein 3:3 oder gar 4:2 nach den Einzeln war für den TVA hier durchaus möglich – 1:5 war der Spielstand jedoch vor den Doppeln und die Begegnung damit verloren. Auch hier wurde sich nichts geschenkt, Die Altlüner Doppel machten auch einen super Eindruck. Das Duo Siechau/Kersting gewann 6:3, 6:2, Szymlek/Milcke mussten nach 4:6, 7:5 in den Match-Tie-Break und behielten mit 11:9 die Oberhand, der Altlüner Nils Kremer gewann an der Seite von Christian Fingas mit 6:1, 6:2. Nach dem Sieg zum Saisonauftakt und der jetziegen Niederlage gegen die in der Verbandliga als Favorit geltenden Gäste aus Langendreer stehen die Altlüner nun in der Mitte der Tabelle. Nachdem der Westfälische Tennisverband (WTV) in diesem Jahr bei den Herren 30 aus 3 Verbandligen 2 machen will, wird es in dieser 8er-Gruppe in diesem Jahr 4 Absteiger geben. So ziemlich jede Mannschaft steht hier ab dem nächsten Spieltag im Abstiegskampf, das Team um Mannschaftsführer Tobias Kersting braucht sich trotz dieser Niederlage in der Verbandsliga durchaus nicht verstecken.