Vom Pech verfolgt

ALTLÜNEN – „Solche Spiele braucht man eigentlich nicht“, so der ernüchternde Kommentar von Mannschaftsführer Dieter Schwenzfeier nach der 2:4-Niederlage im letzten Saisonspiel seiner Mannschaft beim TC Hiltrup. Entscheidend für den Ausgang dieser Saison war das Ergebnis jedoch nicht, da das Altlüner Team bereits am vorletzten Spieltag als Aufsteiger in die Westfalenliga feststand. Nach tollen Siegen in den letzten Wochen wurde die Mannschaft am gestrigen Mittwoch vom Verletzungspech verfolgt. Rudolf Miczynski musste beim Stande von 6:2, 2:2 aufgeben, Karl-Heinz Lang bereits im ersten Satz bei 3:4. Die Punkte für den TVA holten im Einzel Peter Däumer und das Doppel Däumer/Schwenzfeier. Rudolf Miczynski und Karl-Heinz Lang konnten auf Grund der Schwere ihrer Verletzungen gar nicht mehr zum Doppel antreten.

 v.l.  Dieter Schwenzfeier, Rudolf Miczynski, Helmut Rixe, Otmar Neumann, Karl-Heinz Lang und Peter Däumer

„So viel Pech in einem Spiel haben wir in den letzten Jahren noch nie gehabt, und somit geht auch die Siegesserie von drei ungeschlagenen Jahren nun zu Ende“ bemerkte Dieter Schwenzfeier nach der Rückkehr des Teams zum Vogelberg. Die Hiltruper hingegen wünschten den TVA-Herren viel Erfolg in der Westfalenliga und waren glücklich über die zwei überraschenden Punkte. Das Foto zeigt v.l.  Dieter Schwenzfeier, Rudolf Miczynski, Helmut Rixe, Otmar Neumann, Karl-Heinz Lang und Peter Däumer.