Der TVA trauert um Peter Kiewitt

Peter Kiewitt – langjähriges Mitglied und ehemaliger 1. Vorsitzender unseres Tennisvereins Altlünen e.V. – ist nach schwerem Kranksein am 6. Juli im Alter von 74 Jahren verstorben.

Peter, aktiver Tennisspieler, wurde nach 4-jährigem Amt als Sportwart (1988 – 1991) in der Jahreshauptversammlung 1998 zum 1. Vorsitzenden gewählt. Das wiederholte sich viele Male! Als er nach langen, intensiven, erfolgreichen 12 Jahren sein Amt abgab, wurde ihm zum Dank von der Versammlung die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

In seiner Ära leistete er vorbildliche Führungsarbeit,  prägte unseren Verein und formte unser Ansehen über die Stadtgrenzen hinaus. In Zusammenarbeit mit seinem Vorstandskollegium gelangen ihm große, weitreichende und viele positive Veränderungen. Um nur die wichtigsten zu nennen: Vergrößerung und Modernisierung der Küche, Heizungsänderung, Erstellung der Technikzentrale, Anlage des Hof-Ring-Weges, zweimalige Clubhauserweiterung und Verschönerung. Die Einrichtung des Kleinfeld-Jüngsten-Turniers, die Ausführung der 73. Westfälischen Tennismeisterschaften auf unserer Anlage am Vogelsberg und  die Aufwertung des „Internationalen Pfingst-Pokal-Turniers“ in die „German- Masters- Serie“ gelangen durch sein Engagement. Er unterstützte auch die Rückblicke auf ein Tennisjahr in Form der Zeitschrift „TVA-Echo“ – allen Mitgliedern zugängig.

All diese gelungenen Verbesserungen klappten nur, weil Teamgeist und Vertrauen im Vorstand selbstverständlich waren. Peter war ein „Macher“, mit Herz und Seele dabei und packte mit an, wo seine Kenntnisse gefragt waren. „Das wuppen wir schon….!“ war sein Motto. Gemeinsam mit seiner Frau Waltraut (Jugendwartin von 2003 – 2008) war das Ehepaar Kiewitt insgesamt 22 Jahre lang ehrenamtlich für unseren Verein tätig!

Wir Mitglieder des TV Altlünen werden ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren. Die Spuren, die er auf der Anlage am Vogelsberg hinterlassen hat, werden uns stets an ihn erinnern – mit großer Dankbarkeit und Freude!

– Der Vorstand –

(Text: Renate Große-Wiesmann)